Das Val di Sole – Die grüne Oase im Trentino

Eingebettet zwischen den Bergketten Brentadolomiten, Adamello- und Presanello-Massiv, Ortlercevedale-Gruppe und Maddalenkette liegt das Val di Sole mit seinen 50 Berggipfeln über 3000m, seinen Gletschern und rot gefärbten Felstürmen als eine grüne Oase im Nordwesten des Trentino, zwischen Gardasee und Südtirol. Dieses alpine Tal, mit seiner einzigartigen Landschaft, seiner Natur und historischen Traditionen zu entdecken, war das Ziel der Reisegruppe des Roigheimer Albvereins. Im Bergdorf Dimaro wurde Quartier genommen um von hier aus das Trentino zu erkunden. Als erstes besuchten wir den Stilfserjoch-Nationalpark. Dieser ist flächenmäßig das größte Naturschutzgebiet im Alpenraum. Hier finden sich die Wurzeln der bäuerlichen Landbevölkerung, erkennbar an der Architektur kleiner, an Berghänge angeschmiegte Dörfer. Die unberührte, geschützte Natur ist reich an Baumarten, Blumen und Tieren, die teilweise aus nächster Nähe beobachtet werden konnten. Eine Ausfahrt zum berühmten Skiort Madonna di Campiglio brachte uns herrliche Ausblicke auf die gewaltige Brentagruppe. Eine panoramareiche, gemütliche Zugfahrt durch das untere Val di Sole und das Val di Nom, durch Apfelgärten und Wald, an Schlössern vorbei, über Schluchten und an Wildbächen entlang brachte uns nach Trient. Die Stadtbesichtigung der interessanten, historischen Altstadt schloss unter anderem die Paläste der Altstadt, das Schloss Buonconsiglio und den Dom mit ein. Ein Bummel durch die romantischen Gässchen rundete diesen Tag ab.

Höhepunkt unserer Reise ins Trentino war die Fahrt mit dem legendären Bernina-Express. Von der mediterranen Idylle des Südens in Trient eröffnete sich eine Welt des Staunens und Genießens. Majestätische Berge, wilde Schluchten, schwindelerregende Brücken, Kehrtunnel, vorbei an Palmen, hinauf zu Gletschern. Die Reise zeigt die schillernde Vielfalt dieser Region, die in St. Moritz ihren Abschluss fand.

Das Val di Non ist ein einziger Obstgarten. Tausende Apfelbäume bringen vor allem drei Sorten: Renetta del Canada, Golden Delicius und Red Delicius. Das Anbaugebiet besitzt klimatische Bedingungen und Bodenbeschaffenheiten, die dazu beitragen, dass es seit jeher zu den besten Apfelanbaugebieten der Welt zählt.

In einem weiteren Bereich rühmt sich dieses Gebiet altbewährter Traditionen und zwar bei der Viehzucht und der Herstellung von Milchprodukten. Die Möglichkeit, die Techniken der Milchverarbeitung zu verfolgen und die Produkte zu verkosten machen den Besuch einer Käserei sowohl lehrreich als auch schmackhaft.

gruppenbild

Es war ein außergewöhnliches Ereignis, diese Begegnung mit der Wunderwelt der Berge, die Reize der vielfältigen Landschaften, den kulturellen Reichtum und die faszinierende Natur des Alpenraumes. Für das kommende Jahr wurde eine Reise in den Naturpark Harz ausgewählt.

Text: Gisbert Schenk

Natürlich gibt es in unserem Fotoalbum viele Bilder.

Kommentar verfassen