Der Roigheimer Albverein im Dreiländereck Oberlausitz

Eine eindrucksvolle Reise ist leider schon vorbei. Die Kulturreisegruppe bereiste in diesem Jahr ins Bundesland Sachsen, um die Oberlausitz kennen zu lernen. Bei der Anreise machten wir einen Halt in unserer Partnergemeinde Hohenleuben, wo wir aufs herzlichste vom Vorsitzenden der Verwaltungsgemeinde Leubatal Mathias Lindig, Bürgermeister Klaus Köhler, dem neu eingesetzten Pfarrer Friedhard Kummer und einigen Bürgern, die freundschaftliche Kontakte zu Reiseteilnehmern pflegen, empfangen wurden. Seit sieben Jahren restauriert man das Monumentalbild „Kalvarienberg“ in der Kirche, das nun bis auf wenige Felder in hellem, neuen Glanz erstrahlt, von Herrn Büttner eindrucksvoll erklärt. Bei Tischreden wurde von allen Seiten der Wunsch ausgesprochen, die Kontakte weiter zu pflegen.

gruppe

Die eindrucksvolle Silhouette der über 1000 Jahre alten Stadt Bautzen mit ihren Türmen und Ziegeldächern begrüßt uns schon von Weitem. Eine kleine Rundreise durch die katholisch-sorbische Lausitz führte uns durch typische sorbische Dörfer und zu einer Besichtigung von Kloster Marienthal. Eine Fahrt nach Böhmen durch das Lausitzer Gebirge schloss sich an. Die Fahrt führte uns nach Dresden. Beeindruckend war vor allem der Besuch in der Frauenkirche. Einen Rundgang in der Tuchmacherstadt Görlitz und Zittau machten wir bei unserer Rundreise durch das Zittauer Gebirge und der Abschluss war eine Fahrt mit einer dampflokbetriebenen Schmalspurbahn. Ein Besuch in der Porzellanmanufaktur in Meißen rundete unsere Reise ins Bundesland Sachsen ab. Wir haben sehr viel gesehen und die thüringische, sächsische und böhmische Küche kennen gelernt.

Natürlich gibt es in unserem Fotoalbum viele Bilder. Vielen Dank an die Fotografen Franziska Baur, Udo Ohrnberger und Gisbert Schenk.

Und schon freuen wir uns aufs kommende Jahr: Wir fahren ins Trentino und entdecken die Brenta-Dolomiten. Höhepunkt wird eine Bahnfahrt mit dem Bernina-Express von Tirana nach St. Moritz sein.

 

Kommentar verfassen