Großer Ausflug nach Nordfriesland

Schleswig-Holstein – das ist das Land zwischen den Meeren, zwischen der ruhigen Ostsee und der oft sturmgepeitschten Nordsee. Zwischen beiden Meeren erstreckt sich eine liebliche Landschaft aus bewaldeten Gesthügeln und Seen. Wuchtige Backsteinkirchen, reetgedeckte Höfe und alte Hafenspeicher, elegante Herrenhäuser und zahlreiche Museen zeugen von der reichen Kultur dieses Landes, das auf eine lange und einzigartige Geschichte zurückblicken kann. Diesen Landstrich zu erkunden hatte sich die Reisegruppe des Roigheimer Albvereins in diesem Jahr vorgenommen und in der Kleinstadt Kropp einen idealen Ausgangspunkt gefunden. Die reizvoll am Ende der nach ihr benannten Förde gelegene Hauptstadt Kiel bietet einen modernen Anblick und ist ein Mekka für Segler. In Laboe hatte man Gelegenheit zum Strandspaziergang, Besuch des Marinedenkmals und Besichtigung eines U-Bootes. Die Schwebefähre über den Nord-Ostsee-Kanal bei Rendsburg ist ein außergewöhnliches technisches Denkmal: Die „Fähre“ hängt an Seilen an der Eisenbahnhochbrücke und wird wie eine Gondel über das Wasser gezogen. Ein Schutzwall vor der Urgewalt des Wassers ist das fünf Kilometer lange Eidersperrwerk, das die Eidermündung zwischen Dithmarschen und Nordfriesland gegen Sturmfluten abriegelt. Friedrichstadt, ein kleiner Ort verzaubert durch sein holländischen Flair. Mit ihren Grachten und den kleinen Giebelhäusern wähnt man sich in einer holländischen Kleinstadt. In Husum stehen am Hafen und in der Altstadt die alten Häuser, die einst von Handwerkern und Seeleuten bewohnt wurde, und der kleine Binnenhafen mit seinen bunten Fisch- und Krabbenkuttern vermitteln das typische Bild eines Fischerortes. Sylt ist die nördlichste Insel Deutschlands, die kleine Gemeinde List der nördlichste Punkt in der Republik. Aber Sylt ist nicht einfach nur eine Insel. Es ist auch ein Lebensgefühl. An den 40 Kilometer langen Sandstränden, in den teilweise bis zu 30 Meter hohen Dünen, hinter den grünen Deichen und in den 12 schönen Orten lässt man es sich gut gehen. Das Weltkulturerbe Wattenmeer ist eine einzigartige Naturlandschaft voller Schönheit und Ursprünglichkeit. Auf einmalige Weise lässt sich hier erleben, wie sich Pflanzen und Tiere an die ständig wechselnde Landschaft anpassen. Ein grandioser Vorgang – ein grandioser Anblick, der unvergessen bleibt. Die Hallig Hooge liegt mittendrin und mehrfach im Jahr heißt es Land unter. Das Leben folgt dem Takt von Ebbe und Flut. Hier kann man Abstand vom Alltag gewinnen und die Natur und die unendliche Weite auf sich wirken lassen. Wir haben Nordfriesland in vollen Zügen bei herrlichstem Wetter genossen und auf der Heimfahrt ein neues Ziel für das nächste Jahr ausgewählt. Wir fahren ins österreichische Weinviertel und nach Wien.

Hier gibt es die Bilder zum Ausflug zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.