Rennsteigwanderung – 2. Teil

rennsteig051Von der Werra bis zur Saale zieht sich der Rennsteig mit einer Länge von 168,3km als Höhenwanderweg über den Thüringer Wald bis zum Frankenwald. Der Wanderer begegnet an vielen Stellen seiner Wanderung der Geschichte dieser Landschaft. Der Rennsteig ist ein Pfad, der unbekanntes und längst vergessen geglaubtes vor das Auge des Wanderers führt und auf dessen Gipfeln und in dessen Waldesschweigen mancher sich selbst wiederentdeckt. Zum zweiten mal begaben sich Teilnehmer der Donnerstagswandergruppe des Roigheimer Albvereins nach Thüringen. Erwanderte man im vergangenen Jahr die westliche Hälfte von Eisenach bis Oberhof, führten dieses mal unsere Touren in den östlichen Teil im Thüringer Schiefergebirge. Ein gut beschildertes Wanderwegenetz, Schutzhütten und Bänke laden zum Verweilen in der einzigartigen Natur mit den herrlichen Panoramablicken ein. Teils schlicht im Aussehen, teils künstlerisch mit Wappen gestaltet, begleiteten rund 780 Grenzsteine den Wanderer. Nicht nur der Rennsteig selbst, auch die Erwerbsmöglichkeiten der Einwohner fanden unser Interesse. So besichtigten wir Glasbläsereien, eine Porzellanmanufaktur, das Fröbel-Memorial Museum und eine Befehlsbunkeranlage des früheren DDR-Staatssicherungsdienstes. Ein Erlebnis besonderer Art war die Fahrt mit der steilsten Standseilbahn bei Oberweissbach.

Bilder gibt es hier.

Den Rennsteig zu erwandern, das war unser Ziel. Vom wandern müde? Keinesfalls: Im kommenden Jahr soll eine Wanderwoche in Südtirol stattfinden.

Kommentar verfassen