Vom Apfel zum Saft

Die Apfelsaftwochen der Schwäbischen Albvereinsjugend passen gut zu dem diesjährigen Motto Natur- und Umweltschutz. Früher gab es in vielen Ortschaften Streuobstwiesen, auf denen die sogenannten „Hochstamm“-Obstbäume standen, aus deren Obst Saft oder Most gemacht wurde. Mittlerweile verschwinden sie immer mehr. Teilweise müssen sie Neubaugebieten weichen, andere wurden einfach gerodet, weil sie die Bewirtschaftung der Wiesen mit Traktoren behinderten. Streuobstwiesen sind Lebensräume auf die viele Tiere- und Pflanzenarten angewiesen sind und sind deshalb erhaltenswert.
Unsere Ortsgruppe beteiligte sich am Samstag, den 4.10. mit ihrer Mitmachaktion „Vom Apfel zum Saft“ an den Apfelsaftwochen. Nach dem Mittagessen traf man sich und zog mit Säcken, Körben und Eimern bewaffnet um die Äpfel einzusammeln. Schon nach kurzer Zeit war alles bis zum Rand gefüllt und es ging ab in den Keller. Ganz begeistert und mit viel Freude waren alle bei der Sache. Die einen wuschen die Äpfel, andere bedienten die Obstmühle und wieder andere kümmerten sich dann um das Auspressen und abfüllen. Bei den vielen Kindern wurde es in dem kleinen Keller recht schnell eng und die Mädels nahmen sich ein paar Äpfel und zauberten in der Küche leckeres Apfelkompott, Pudding und selbst gebackene Apfelwaffeln. Am Abend waren dann alle Äpfel ausgepresst und die Teilis hungrig. Müde war hingegen kaum einer und so wurde der erfolgreiche Nachmittag noch bei Karaoke gefeiert. Natürlich wurde auch so manches Glas frisch gepresster Apfelsaft geleert. Alle waren sich einig, dass sie nächstes Jahr wieder Apfel zum Saft machen wollen und jeder trug stolz die etikettierte Flasche Apfelsaft mit nach Hause. Wir bedanken uns bei Familie Lachmuth und Familie Schenk für Äpfel und Geräte.

Bilder gibt es in unserem Fotoalbum

Kommentar verfassen