Zeltlager am Badesee

Es ist Montag, der 30. Juli 2007 kurz vor 12 Uhr. Es herrscht noch himmlische Ruhe auf dem Zeltplatz am Sonnenhof bei Pfahlheim / Ellwangen. Dann steuern die Autos mit den Kindern der Roigheimer Albvereinsjugend und den Kindern vom DRK Seckach zielstrebig auf den Campingplatz zu. Bevor noch die Schlafplätze verteilt, die Koffer und Taschen verstaut sind, können es viele kaum erwarten endlich im See zu baden, und so beeilt man sich nicht nur beim Schlafplatzeinrichten sondern auch beim Essen. Endlich, nachdem dann auch die Schlauchboote und diverses Wasserspielzeug aufgepumpt ist, geht es zum See. Etwas frisch ist das Wasser schon, aber das ist beim Planschen und Toben schnell vergessen und so mancher will überhaupt nicht mehr heraus aus dem kühlen Nass. Hungrig stürmt dann die ganze Kinderschar das Küchenzelt. Inzwischen ist auch das Lagerfeuer angezündet. Viele Lieder werden angestimmt, teilweise sogar mehrere zur selben Zeit und unsere Nachbarn sind heilfroh, wie wir schließlich zur Nachtwanderung aufbrechen. Nach und nach verschwinden dann alle in ihre Zelte und kuscheln sich in den warmen Schlafsack. Die nächsten Tage stand nicht nur Baden auf dem Programm. Viel Spaß bereiteten auch die zahlreichen Spiele, die Quizshow, das Riesen-Mensch-Ärger-Dich-Nicht, Extreme Activity und die Lagerolympiade um nur einige zu nennen. Und wenn dann mal kein gemeinsames Programm war, konnte man die Kinder bei den Hasen im Streichelzoo oder auf dem Spielplatz antreffen. Am Freitag war das Wetter leider nicht so schön und so wurde ein Ausflug ins Hallenbad nach Aalen unternommen, natürlich nicht ohne auf dem Rückweg noch im Gummibärenland vorbei zuschauen. Schon Tradition hat unser Pizzaessen am letzten Abend. Nach Mitternacht gab es noch eine kleine Geburtstagsfeier mit leckerem Eis und Kuchen – Vielen Dank an das Geburtstagskind! Nach einer kurzen Nacht hieß es dann am Samstag auch schon wieder Koffer packen, Zelte abbauen und heimfahren und so ging eine schöne Woche auf dem Zeltplatz auch schon wieder zu Ende.

Ein herzliches Dankeschön der Firma Bechtold für das Holz, das uns jeden Abend gewärmt hat, allen ehrenamtlichen Helfern, die mit Material, Autos, Anhängern, Kraft und viel Zeit zum guten Gelingen des Zeltlagers beigetragen haben. (js)

Bilder gibt’s hier.

Kommentar verfassen