Zwischen Moor, Meer und Watt

Roigheimer Albverein auf Ostfrieslandtour

ostfrieslandPlatt wie eine Flunder ist sie, die ostfriesische Landschaft und für ein fröhliches „Moin“ haben die Ostfriesen allemal Zeit. Wer sich einen Sinn für herb-schöne Landschaften bewahrt hat, wer unprätentiöse Kunstschätze zu entdecken versteht, der wird sich den Reizen Ostfrieslands schwerlich entziehen können. Das Bild bestimmen die weiten Wiesenlandschaften mit ihren Wallhecken und den von einem beständig wehenden Nordwestwind gebogenen Bäumen, die durch schnurgerade Wasserkanäle gegliederte Moorlandschaft der Fehn, die kleinen Fischerhäfen an der Küste und die ihr vorgelagerten Inseln.6 Tage nahmen sich die Roigheimer Albvereinler Zeit um diesen Landstrich im Norden Deutschlands zu erkunden. Emden und Leer gehören zu den bekanntesten Städten der Region. Beide haben wichtige Häfen, Leer an der Mündung der Leda in die Ems, Emden an der Mündung der Ems in die Nordsee – Ostfrieslands „Tore zur Welt“. Perle der ostfriesischen Sielhafenorten ist Greetsiel mit seinem hübschen Ortsbild und den bekannten Zwillingsmühlen und in urwüchsiger Moorlandschaft stellt das Moormuseum Moordorf die unvorstellbar schwierige Entwicklung einer ostfriesischen Moorkolonie dar.

Das liebste Tier an der Nordseeküste ist wohl der Seehund, eindrucksvoll dokumentiert in der Aufzuchtstation Norddeich. Im alten Fischerdorf und Nordseeheilbad Neuharlingersiel mit seinem idyllischen Hafen genießt man natürlich Fisch und wer einmal das Teetrinken in Ostfriesland zelebriert hat, wird diesen Genuss auch zu Hause wiederholen. Ein weiterer Höhepunkt der Ostfrieslandfahrt war die Stadt Papenburg mit der Besichtigung der weltbekannten Meyer-Werft. In den größten Trockendocks der Welt werden Kreuzfahrtschiffe der Luxusklasse gebaut. Im Schifffahrtsmuseum Rhanderfehn ist das Leben der Seefahrer aus frühester Zeit dokumentiert.

Seit Jahrhunderten prägen Windmühlen das Gesicht der Landschaft Ostfrieslands. Heute stehen bleistiftschlanke Windkraftanlagen zu Hunderten an der Küste und im Binnenland. Die Nordseeküste mit dem einzigartigen Wattenmeer, farbenfrohe Gärten und gemütliche Dörfern mit mächtigen Kirchen, flaches Land, Felder und Wiesen, so ließen sich die Roigheimer mit Ruhe und Beschaulichkeit die Ostfriesische-herbe Landschaft auf sich wirken.

Weiter Bilder gibt es in der Bildergalerie.

Kommentar verfassen